Der erste Tag an der WM-Strecke in der Trainingsbox 14 liegt hinter uns und nach unbestätigten Berichten könnte man

wohl unterm Strich sagen….Buisness as usual
Die Engländer in Box 4 fingen mit allen 6 Startern hier und da eine Brasse, hatten aber nach den ersten drei Stunden mit den gleichen Wiedrigkeiten zu kämpfen wie alle anderen Teilnehmer auch.
Wie schon im Vorfeld befürchtet, hat der ausgebliebene Regen (sieht man mal von den letzten zwei Tagen ab) dazu geführt, dass die Strecke von der seeseitigen Schleuse immer mehr Salzwasser aufnehmen mußte, und die Zielfische immer weiter nach links zu den niedrigen Trainingsboxnummern ausgewichen sind.
Morgen besetzen wir mit der Box 5 eben diesen Bereich und sind gespannt, wie wir uns dort schlagen werden.
Heute konnten allen voran Thorsten Küsters, ebenso wie Sven Sittig und auch Ingo Frerichs schon mal im fischmäßig schwach besetzten Bereich in der Mitte der Strecke einige mittlere Brassen einnetzen. Hier und da ein Barsch und die eine oder andere Rotauge wurden dazu gefangen. Damit ließen sich Gewichte bis 2,5 kg realisieren, was unter den allgemeinen Bedingungen nicht das schlechteste Ergebniss heute war 😉
Wiedrigerweise sorgen starker Wind, erhöhte Frequenz an Schifffahrt und leider damit einhergehende Ablösung von Fadenalgen vom Randbereich, die sich ständig in der Schnur verfangen, für erschwerte Bisserkennung.
Mal sehen ob die angekündigte Wetterverschlechterung in den kommenden Tagen für Veränderungen im Beissverhalten sorgen wird.
Morgen abend gibt es dann wieder das Neueste vom Tage 😉
Kurt Kricke
Terneuzen06-07- 15.1-klein
                               Terneuzen06-07- 15.2-klein
             Terneuzen06-07- 15.3-klein
]]>

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung