Irland wir kommen! Newariel Am 19. und 20. Juli 2014 findet das mittlerweile vierte große Event der FIPSed im Feederangeln statt. Auf der „grünen Insel“ messen sich in diesem Jahr die rekordverdächtige Zahl von 26 ! Nationen um den neuen Champion und die erfolgreichste Mannschaft zu ermitteln. Die Attraktivität dieser Sportart findet nicht nur in Deutschland spürbaren Zulauf, sondern der Trend scheint sich, bestätigterweise, auch global fortzusetzen. Selbst aus dem Land des Baseballs und Superbowls hat sich ein Team für Irland gemeldet. War es im letzten Jahr noch Südafrikas Bloemhofdamm mit seinem Karpfenreichtum, der Pate stand als denkwürdige Location, ist es in diesem Jahr der Inniscarra Lake in der Grafschaft Cork mit beeindruckenden Beständen an Rotaugen, Brassen und Hybriden der neue Ansprüche an anglerische Fähigkeiten stellt. Eine zur Stromgewinnung aufgestauter, langgestreckter See, eingebettet zwischen grünen Hügeln und Wiesen. Jahr für Jahr dort stattfindende Events zwischen April und Oktober generieren enorme Fanggewichte. Zum Jahresbeginn sind es meist Rotaugen, die auf kurze Distanz zum Ufer in schneller Folge erbeutet werden. Mit Beginn des Sommers und entsprechender Wassertemperatur wechseln sich diese mit Brassen und Hybriden der 200-800 gr-Klasse ab. Eine Angelei, die auch unseren Jungs nicht gänzlich fremd ist :-). Nach diesen Ansprüchen wurde die bestmögliche Auswahl für die deutsche Vertretung getroffen. Michael Schlögl schlogl_michael als Flaggschiff der Equipe soll durch seine jahrzehntelange nationale und internationale Erfahrung die Basis des Erfolgs zementieren.   Niemand in Deutschland verfügt über mehr Erfahrung und analytisches Denken als der Chef des erfolgreichsten Feederteams der letzten Jahre. Von seiner Einschätzung vor Ort wird die strategische Ausrichtung und Taktik der Mannschaft geprägt sein. Aus seinem Erfolgsteam stammt als weiterer Teilnehmer.   Felix Scheuermann. felix_scheuermann2ter Der Beste Angler des ersten Feedertreffs 2011 und vielfacher bester Angler bei diverser Großveranstaltungen an der Seite von Michael Schlögl lassen den Youngster des Teams zur Zukunftshoffnung des deutschen Feedersports avancieren. Präzision und Schnelligkeit sind neben anglerischer Kompetenz Markenzeichen des sympathischen Jungen ohne Starallüren.     Manfred Beck, Manfred_beck2 ebenfalls aus dem MS-Erfolgsteam, ist der Dritte im Bunde. Geballte Schwabenpower ! Manfred ist die „Geheimwaffe“, wenn es um hohe Stückzahlen an Rotaugen und Hybriden geht.     Uwe Wangerin, uwe_photo bayerisches Urgestein mit Hang zu großen Brassen :-). Der Ruhepol der Mannschaft und Spezialist, wenn es darum geht, Gewicht in den Kescher zu bringen.   Peer Saddeler, Peer   das (nicht nur :-)) anglerische Schwergewicht aus den Ruhrpott. Kaum jemand vermag wie er, sowohl schnell und filigran, aber auch effizient auf Großfisch zu angeln. Seit über 25 Jahren kontinuierlich erzielte Siege bei großen nationalen Events zeugen von seiner Fähigkeit, sich auf jede Situation am Wasser einzustellen.   Frank Schulze, fz unser „Berliner“ für das feine Fischen. Ein Top-Mann, wenn es um das feine Mücken-Fischen geht. Seine, an den Gewässern rund um Berlin, erarbeiteten Erfahrungen im Umgang mit den kleinen Blut-Würmern werden in Irland von großem Nutzen sein. Auch der Betreuerstab bestehend aus Thorsten Küster Sven Sittig Jürgen Nirschl Ingo Frerichs und Peter König zeugt von hoher Qualität und sichert für diese WM einen hohen, kompetenten Informationsfluss von der Strecke. Schlussendlich koordiniert Kurt Kricke als Teamchef die deutsche Mannschaft. Als erfolgreicher Teilnehmer der letzten Events in Belgien und Betreuer der Mannschaft in Italien konnte er wertvolle Erfahrungen sammeln, die nun dem deutschen Team zugute kommen können. Am dem 11. Juli 2014 werden alle Protagonisten vor Ort ihr Bestes geben. Das Abschneiden des NRW-Teams im vergangenen Jahr in Südafrika hat die Messlatte der Erwartungen recht hoch gelegt. Auch wenn neben den alljährlichen Favoriten England, Holland, Ungarn und Irland kaum noch Platz zu sein scheint, sind es immer wieder auch die „Underdogs“, die für Überraschungen sorgen … Und in dieser Rolle gefällt sich das deutsche Team! 🙂 Ab dem 13.07. werden wird hier aktuelle Tagesberichte vom Training und schlussendlich auch brandaktuelle News geben! Euer Kurt Kricke Webseite der Veranstaltung  www.ncffi.ie/wffc Kurt   1. Update 7.Juli 2014

Noch 7 Tage bis Irland …..! Aktuell sind alle Vorbereitungen auf Hochtouren.
Das „Arbeitsmaterial“ ist per Spedition schon zu den Unterkünften der Starter
auf dem Weg. Leichtes Equipment ist angesagt….kurze 3 – 3,60m Feederruten der 20-80 gr. Klasse und 4000er Rollen mit feinen Schnüren sollen den deutschen Teilnehmern den Erfolg bringen.  Ab diesem Donnerstag sind Michael Schlögl, Felix Scheuermann, Manne Beck und Frank Schulze bereits vor Ort und werden für die offiziellen Trainingstage ab Montag dem 14.07. alle Informationen zusammentragen um dem gesamten Team optimale Starhilfe zu geben.
Am Freitag den 11.07. stoßen dann noch Peer Saddeler und Uwe Wangerin hinzu und komplettieren die Mannschaft.
Namenhafte Firmen wie Browning, OW, CM Lockstoffe, HJG Drescher und Sensas haben ihren Beitrag geleistet um den Jungs bei den Kosten etwas unter die Arme zu greifen.
Besonderen Dank hierbei gilt der Firma Zammataro, die neben der Futterbasis des seit Jahren mit großem Erfolg vom Werksteam verwendeten Brassenfutters auch alle notwendigen Zusätze und Aromen kostenloszur Verfügung gestellt hat.
Weiterhin haben die Firmen Fishing Takle Max, Mosellaund Terra Vitamit Sachspenden in Form von Maden, Castern und Würmern ebenfalls ein dickes DANKESCHÖN verdient 😉  Wir hoffen diese Großzügigkeiten mit einem achtbaren Erfolg zu honorieren.
Heute erhielt ich aktuell auch die Information, dass der E-Sektor von der Hauptstrecke separiert wurde und nun defintiv im Dripsey-River unterhalb von Griffins Garden Center liegen wird. Die Sektoren A – D liegen im Bereich des Taiscumar Reservoir im Inniscarra Lake unterhalb der Leeview Cottages.
Am Wochenende werden hier die ersten Informationen vom Ort des Geschehens
brandaktuell veröffentlicht und ab Montag berichte ich (nach Möglichkeit, die die Organisation vor Ort mir lässt 😉  ) vom Tagesgeschehen und Ergebnissen des Trainings für die WM.
2. Upate 14.7.2014
Update Feeder-WM 2014 Inniscarra/ IrlandDer erste Tag liegt hinter uns…nach einer sehr kurzen Nacht, bedingt durch den Sieg unserer Jungs bei der nicht weniger wichtigen Fußball-WM 😉 , ging es für mich schon wieder um 6 Uhr raus. Nach dem Futter-mischen stand um 7 Uhr schon das Nationen-Meeting mit dem Auslosen der Boxen für die Woche auf dem Programm.Viele gute Bekannte der letzten Jahre wiedergesehen und nach einigen Small-Talks ging es an die Vergabe der 5 Bereiche für Montag bis Freitag.Direkt am ersten Tag ging es in den Bereich unterhalb von Griffins Garden Center in den E-Sektor, der abseits der Hauptstrecke separat liegt. Von den dort angelegten 5 Boxen losten wir dann auch mal direkt in die Mitte in Box 23. Zu unserer linken die Belgier und zur rechten die Franzosen.Die Tiefe dort liegt bei rund 2 – 2,5 Meter auf einer Distanz von etwa 25-30 Metern. Die Verteilung der gängigen Köder sollte dort Aufschluss bringen, ob die vorhanden Brassen von den in Überzahl vorkommenden Rotaugen der 50-100 gr-Klasse zu selektieren waren.5 Stunden waren angesetzt, entsprechend der Dauer der Durchgänge am kommenden WE. Das Ergebnis berechtigt zu leisem Optimismus 😉 insgesamt fingen wir knappe 53 kg in Summe. Peer Saddeler trug dabei allein schon mit 18 kg eine beachtenswerte Marke bei.
Feeder_WM_2014_1.Tag_Training_128Morgen geht es in die Box 15. Diese liegt am Anfang einer langgestreckten Innenkurve. Dort waren heute die Litauer mit nur sehr mäßigem Erfolg. Kleinste Rotaugen und Barsche waren dort auf sehr kurze Distanz die Hauptbeute. Wir hoffen mal, dass die durchgehende Befütterung der Strecke schnell Wirkung zeigt und größerer Beute morgen auf uns wartet.
Feeder_WM_2014_1.Tag_Training_103Wieder mal eine Welt für sich in den Boxen 1 – 20 waren die Engländer in Box 9. Man hatte das Gefühl sie fischten an einem komplett anderen Gewässer. Die Jungs von der Nachbarinsel zeigten wieder einmal, warum sie zu Recht „Trainingsweltmeister“ sind ! Kollektiv in Reihe sind sie nahezu unschlagbar und beweisen dies eindrucksvoll. Auf der Hauptspur zwischen 20 und 25 Meter fischend fingen sie nach Belieben Brassen. Wir haben dies aufmerksam verfolgt und werden einige Handlings mal ab Mittwoch in unser Repertoire integrieren. Mal sehen was möglich ist.
Feeder_WM_2014_1.Tag_Training_084 Viele Grüße Kurt
Feeder-WM 2014 Update 15.07.2014
Heute beangelten wir die Box 15 in der gestern die Litauer ihren Einstand an der Strecke gaben. Schon dabei zeigte sich, dass dieser Bereich der den Beginn einer langgestreckten Innenkurve markierte, nur sehr wenig von den sonst reichlich im See vorkommenden Brassen besucht wurde.Der um gut 1,5 Meter abgesenkte Wasserstand legte die Uferstruktur frei und zeigte, das der Untergrund bis hin zur sinnvollen Angelentfernung von 20 Meter und leicht darüber, aus scharfkantigen Steinen und hartem Untergrund zu bestehen scheint, der selbst auf diese kurze Angelentfernung den einen oder anderen Hänger an der recht steil abfallenden Unterwasserlandschaft erzeugte. Brassen meiden in der Regel eher diesen Boden zur Nahrungssuche, aber trotzdem erzeugten die Restfutterbestände des Vortages doch schon kurz nach Beginn des Angelns um 10 Uhr die ersten Erfolge. Bestand gestern dort noch die Hauptausbeute aus fingerlangen Barschen und kleinen Rotaugen, fand heute doch schon die ersten mittleren Hybriden und Brassen den Weg in unsere Netze.Gegen unsere linken Nachbarn, den Österreichern und auch zur rechten, den Serben, konnten wir nach und nach Boden gutmachen und in der Teamleistung bestehen. Mit Tageshöchstfängen zwischen 8 und 9 kg durch Felix Scheuermann und Manne Beck war es zwar eher, mühselige Kleinfischangelei, aber dennoch zeigt es uns, dass wir futtertechnisch auf dem richtigen Weg sind.Morgen beziehen wir die Box 17, in der heute die englischen Jungs wieder einmal ein anglerisches Feuerwerk abfackelten und unisono zwischen 12 und 15 kg je Teilnehmer fangen konnten. Dort scheint (abgeleitet aus der Uferstruktur) der Untergrund mehr aus feinkörnigen Sedimenten zu bestehen und dies dürfte den Brassen eher liegen, als die Futtersuche auf scharfkantigem Untergrund.Feeder_WM_2014_2.Tag_Training_069Feeder_WM_2014_2.Tag_Training_065Feeder_WM_2014_2.Tag_Training_051Feeder_WM_2014_2.Tag_Training_044Feeder_WM_2014_2.Tag_Training_010Feeder_WM_2014_2.Tag_Training_001Nach dem letzten Test morgen steht unser Futter fest und Donnerstag und Freitag wird nur noch zur Feinabstimmung der Köderauswahl genutzt werden.Morgen gesellen sich außerdem noch Peter König und Michael Zammataro zu uns und werden uns sicher zusätzliche gute Hilfe beim Zusammentragen der Infos aus den anderen Sektoren leisten.To be continue…… ;-))Feeder-WM 2014 Update 16.07.2014Der dritte Tag ist rum und es läuft !! ;-))Heute bezogen wir die Box 15, in der gestern die englischen Jungs saßen und ihre Weltklasse unter Beweis stellten…..und siehe da….auch unsere Mannschaft zeigte Klasse ! ;-)Bereits kurz nach der Startfütterung konnten in schneller Folge die ersten kleineren Standfische eingenetzt werden. Zunächst Rotaugen und Barsche der 50 – 100 gr Klasse, denen nach der ersten Stunde Brassen bis zu 1 kg folgten. Im Verlauf der folgenden 3 Stunden lieferten sich Peer Saddeler und Felix Scheuermann ein internes Battle, dass Felix schlussendlich mit knapp über 13 kg für sich entschied.Feeder WM 2014 3.Tag Training 150 kleinNach einigen taktischen Umstellungen konnte auch Michael Schlögl einen starken Schlußspurt hinlegen, aber mußte sich dann doch noch knapp Manne Beck geschlagen geben, der auch noch um die 10 kg fing.Immer schwieriger wird es mit jedem Tag, die immer mehr auf die Fütterung reagierenden Aale zu umgehen, die für Unruhe und Beißpausen auf dem Angelplatz sorgen. Bis zu 10 Stück der überraschend großen Schleicher pro Durchgang sorgen für lästigen Beifang (der nicht gewertet wird) und vertreiben die Zielfische.Feeder_WM_2014_3.Tag_Training_031Ansonsten kommen wir hier zunehmend besser klar und die Zusammenarbeit und vor allem der Zusammenhalt der ganzen Truppe ist vorbildlich ! So macht auch die Arbeit Spaß, die zwangsläufig mit einem Event dieser Größenordnung einher geht. Das 6 (Starter)+ 6 (Betreuer)-Konzept geht mit den ausgewählten Jungs hier gut auf und erleichtert vor allem den Startern die Konzentration auf die Hauptsache, wenn die Betreuer ihnen die notwendigen, aber zeitraubenden Vorarbeiten abnehmen. Von mir an dieser Stelle schon mal ein riesen HALBZEITDANKESCHÖN für den unermüdlichen Einsatz von den „Arbeitsdrohnen“ Jürgen Nirschl, Sven Sittig, Thorsten Küsters und Ingo Frerichs ! 😉 Morgen geht es in die Box 6, die heute von unseren österreichischen Kollegen „gepflegt“ wurde. Dort lag das Höchstfanggewicht bei nur rund 4,5 kg. Die Fischdichte dort ist bei weitem nicht so wie in den hohen Box-Nummern. Bin gespannt was meine Jungs dort morgen zu Wege bringen 😉 Morgen gibt`s neue Infos Gruß K.K. und Team Feeder_WM_2014_3.Tag_Training_007
Feeder-WM 2014 Update 17.07.2014
Zum jetzigern Zeitpunkt erstmal drei Bilder vom letzten freien Training.
Feeder WM 2014 4.Tag Training 061 KLEIN Feeder WM 2014 4.Tag Training 004 KLEIN
Feeder WM 2014 4.Tag Training 068 KLEIN
.
.

Felix Scheuermann Vize-Weltmeister 2014 !!!

20.07.2014
Mit einer tollen Leistung hat es Felix zum Vize-Titel 2014 geschafft!
Diese Info erhielten wir gerade telefonisch.
Die offiziellen Ergebnisse stehen noch aus…
Wir gratulieren zu diesem hevorragenden Ergebnis!
In den letzten Tagen war in Irland sehr viel zu tun. Vor diesem Hintergrund hat es Kurt Kricke nicht immer schaffen können, zeitnah Informationen weiterzugeben.
Die schlechte Internetverbindung vor Ort tat ihr übriges.
In Kürze wird es hier jedoch ausführliche Informationen zu Angeltagen in Irland geben.
Nachtrag: Die Mannschaft hat nach dem 14. Platz gestern insgesamt den 10. Platz belegt.
]]>

Categories:

Tags:

4 Responses

  1. Hallo Kurt, hallo Jungs
    Nicht nur weil ich alle persönlich kenne und sehr schätze………..habe ich so eine komische Gefühl !!
    Ich glaube da geht was ! Die tolle Truppe wird vielleicht eine Überraschung schaffen und das Ergebnis vom letzten Jahr noch steigern können. Einfach ein gutes Gefühl !!!!!!
    Alles Gute und die herzlichsten Grüße an euch ! Werde neben dem Fische fangen beim GMM in Hallstadt jede Sekunde an euch denken und die Daumen und Zehen drücken !!!
    Gruß Klaus

  2. Hallo Jungs,
    Heute ist euer letzter Trainingstag bevor es morgen Ernst wird. Was man bisher an Infos bekommen konnte hört sich an als ob euch dieses Gewässer liegt. Die Männer die Angeln und auch die Betreuer die diese mit wichtigen Infos von der Strecke versorgen sind alles Spezialisten auf ihrem Gebiet. Derzeit wahrscheinlich die besten Feeder-Jungs die Team Germany zu bieten hat. Genau wie Klaus habe ich ein sehr gutes Gefühl. Zusammen als Team könnt ihr großes erreichen. Lasst euch von keinem außenstehendem verrückt machen und zieht EUER Ding durch…
    Ich drücke euch die Daumen für ne Top Platzierung !!!
    Gruß Chris

    • Hallo Felix,
      Herzlichen Glückwunsch zum Vize-Weltmeister 2014, das war wirklich Super,
      Glückwünsche auch an den Rest der Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung